alpenpanorama

Baubewilligungsverfahren

Sie haben sich entschlossen ein Bauvorhaben zu realisieren. Die Bauverwaltung möchte mit einer raschen Behandlung Ihres Gesuches zum guten Gelingen beitragen. Als Basis dafür werden vollständige und korrekt erstellte Baugesuchsakten benötigt.

Um die Chancen und Risiken ihres Bauvorhabens abzuschätzen und unnötige Verzögerungen und Mehrkosten im Baubewilligungsverfahren zu vermeiden, rät die Bauverwaltung vorgängig zu einer Bauvoranfrage.

Gehen Sie bei der Frage, ob ein Bauvorhaben eine Baubewilligung benötigt oder nicht grundsätzlich davon aus, dass alle Bauten (z.B. Hochbauten, Fahrnisbauten), Anlagen (z.B. Strassen, Parkplätze, Leitungen, Terrainveränderungen) und baulichen Vorkehren (z.B. Umnutzungen, Anbringen von Reklamen/Anschriften) eine Baubewilligung benötigen.

Einige Bauvorhaben von geringer Bedeutung können baubewilligungsfrei erstellt werden (Art. 4ff Dekret über Baubewilligungsverfahren). Die aufgeführten Vorhaben sind jedoch nur unter Vorbehalt von Artikel 7 baubewilligungsfrei. Der Standort, wo das Vorhaben realisiert werden soll, spielt dabei eine wesentliche Rolle (Bauzone, Ausserhalb der Bauzone, Wald, in der Nähe eines Gewässers).

Kann ihr Bauvorhaben als baubewilligungsfrei taxiert werden, ist zu beachten, dass baubewilligungsfrei nicht rechtsfrei bedeutet. Auch baubewilligungsfreie Bauvorhaben können eine Gewässerschutzbewilligung bedürfen (z.B. Wärmentzug mittels Erdsonde). Weiter haben diese, nach den privatrechtlichen Bestimmungen, Grenzabstände einzuhalten (Einführungsgesetz zum Zivilgesetzbuch EG ZGB).

Ab sofort können Sie uns Ihr Baugesuch elektronisch einreichen. Über folgenden Link gelangen Sie auf eBau: http://www.be.ch/ebau.

Die Baugesuchsformulare können direkt im Internet beim Amt für Gemeinden und Raumordnung AGR heruntergeladen und ausgefüllt werden. Sie erhalten die Formulare auch ausgedruckt bei der Bauverwaltung.

Das Formular 5.5 Wasser-/Abwasserinstallationen des Kantons wurde von der Gemeinde durch ein gemeindeeigenes Formular ersetzt. Bitte füllen Sie dieses Formular aus. Bei Fragen können Sie sich an die Bauverwaltung Kirchlindach wenden.

Sind die Unterlagen vollständig und korrekt? Werden Ausnahmebewilligungen beantragt? Werden Einsprachen eingereicht? Dies sind einige Faktoren, welche das Baubewilligungsverfahren stark beeinflussen. Eine verbindliche Aussage über die Dauer des Verfahrens ist deshalb schwierig.

Bauvorhaben welche im vereinfachten Verfahren, ohne Publikation im Anzeiger der Region Bern, durchgeführt werden können, dauern ca. 2 Monate, sofern die Unterschriften der betroffenen Nachbarn eingereicht werden. Mit der Unterschrift bestätigen diese Nachbarn, dass keine Einsprachefrist gefordert wird. Das Formular für die Einreichung der Unterschriften finden Sie hier.

Bauvorhaben, welche eine ordentliche Baubewilligung benötigen, werden zweimal im Anzeiger der Region Bern publiziert. Für korrekt eingereichte Baugesuche werden im Idealfall 3 Monate für das Baubewilligungsverfahren beansprucht.

Die Gesuchstellenden haben zeitgleich mit der Baueingabe die äusseren Umrisse des Bauvorhabens im Gelände abzustecken und durch Profile kenntlich zu machen. Sie haben namentlich in den Gebäudeecken die Höhe der Fassaden und die Neigung der Dachlinien anzuzeigen. Die Höhe oberkant Erdgeschoss ist mit einer Querlatte zu markieren.